295. Einsturzgefahr


Die Freude ist groß bei Landarzt Dr. Jan Bergmann und seiner Frau Maren: Die Sanierung des Landarzthauses ist fast abgeschlossen. Bald ist der Spuk vorbei, sie können wieder in ihr eigenes Haus ziehen und die Praxisräume wieder öffnen. Dann verletzt sich einer der Bauarbeiter durch einen herabstürzenden Dachbalken. Es stellt sich heraus, dass das Haus voller Schwamm ist. Jan ist fassungslos: Warum hat der Gutachter Lars Hausmann das nicht früher festgestellt? Doch es kommt noch schlimmer: Das denkmalgeschützte Haus ist einsturzgefährdet, darf ab sofort nicht mehr betreten werden. Eine Sanierung des Schwamms würde astronomisch teuer werden. Das Haus ist nicht mehr zu retten. Für Jan und seine Familie bricht eine Welt zusammen. Die Krise bewirkt, dass sich Jan und sein Vater, Professor Heinrich Bergmann, so nahe sind wie selten. Auch Jans Patienten und das Praxisteam überlegen gemeinsam mit Hinnerksen, wie sie helfen können. Deekelsen ohne Landarzt Dr. Bergmann - wie soll das gehen? 

Gertrud wundert sich unterdessen über ihren Mann: Hinnerk kann nichts mehr riechen, und auch sein Geschmackssinn ist in Mitleidenschaft gezogen. Das wäre das Aus für seinen Kräuterstand, denn er verwechselt - sehr zum Leidwesen von Heinrich Bergmann, der an akuten Magenbeschwerden leidet - schon die einzelnen Bestandteile seiner Kräutermischungen. Jan diagnostiziert Anosmie, Geruchsverlust, und will ihn an einen Spezialisten verweisen. Doch Hinnerksen lehnt entschieden ab. Er vertraut nur seinem Doktor. Jan entscheidet, die alternative, so genannte Neuraltherapie anzuwenden - doch eine 100-prozentige Heilungschance gibt es damit nicht. 

Jens und Ines Halling sind aufgeregt: Frau Rheinfeld vom Jugendamt bringt ihnen endlich ihr Pflegekind Franziska Hansen. Die Wiedersehensfreude bei allen dreien ist groß, und Franzi weiß, dass die Hallings ihre letzte Chance sind, liebe Pflegeeltern zu bekommen. Doch aller Anfang ist schwer: Franzi fühlt sich im neuen Zuhause fremd, und Jens und Ines versuchen, alles richtig zu machen. Erste Missverständnisse führen zu einer angespannten Atmosphäre. Irgendwie haben sich das alle drei anders ausgemalt. Als Franzi die Schule schwänzt, spitzt sich die Situation zu. Franzi schiebt vor, krank zu sein. Ines und Jens bitten Dr. Bergmann besorgt, vorbeizuschauen. Doch dieser kann nur feststellen, dass mit seiner jungen Patientin organisch alles in Ordnung ist. Kann Jan vermitteln? 

294. Wahlverwandtschaften


Kfz-Mechanikerin Laura Helfritzsch hat ihre Freunde Jan und Maren mit der kleinen Louisa bei sich aufgenommen, solange das Landarzthaus wegen Schimmels saniert wird und unbewohnbar ist. Die Familie fühlt sich schnell zu Hause, doch für Laura bedeutet das ungewohnte Zusammenleben eine ganz schöne Umstellung. Da sie eine gute Gastgeberin sein will, schluckt sie ihren Ärger erst einmal hinunter. Als die kleine Louisa in einem unbeobachteten Moment das gute Geschirr ihrer verstorbenen Tante, Frau Sellmann, vom Tisch fegt, bringt das bei Laura das Fass zum Überlaufen. Es kommt zum Streit. 

Rolf Hartmann, Mieter einer Sozialwohnung und Hartz-IV-Empfänger, erhält von seiner Vermieterin Brigitte Davis eine Kündigung wegen Eigenbedarfs. Sie plant für das Haus eine Luxussanierung. Verzweifelt und wütend sucht Hartmann sie auf, um sie zur Rede zu stellen. Weil sie sich von ihm bedroht fühlt, ruft sie die Polizei. Dieter Paetz erkennt in Rolf einen alten Freund und macht sich Sorgen, als dieser einen leichten Schwächeanfall erleidet. Er bringt ihn vorsichtshalber zu Dr. Bergmann in die Praxis. Weil er Mitleid mit Rolf hat und ihm helfen will, beginnen Dieter und sein Kollege Nico Bock zu ermitteln, ob die Kündigung überhaupt rechtswirksam ist. Während Jan versucht, Hartmanns gesundheitlichen Problemen auf die Spur zu kommen, die ihm zunehmend Rätsel aufgeben, heften sich die Deekelsener Polizisten an die Fersen von Brigitte Davis. 

Gertrud und Anja wünschen sich nichts sehnlicher, als bald wieder in die Praxis im Landarzthaus zurückkehren zu können. Das beengte Provisorium in den Räumen der Suppenküche von Deekelsen geht ihnen zunehmend auf die Nerven. Nach einer Besprechung mit Jan stellt Gertrud fassungslos fest, dass ihr Portemonnaie gestohlen wurde. 

293. Erstickungsangst


Große Sorgen erschüttern Familie Bergmann: Ein merkwürdiger Husten quält Maren, und auch Louisa scheint sich schon angesteckt zu haben. Alle Untersuchungen, die Jan angestellt hat, sind ohne Ergebnis geblieben. Darum beschließt er, seine kleine Familie in die Klinik zu Leticia Garcia zu bringen. Die Ergebnisse der Laboruntersuchungen lassen nur einen Schluss zu: Die beiden haben bei sich im Haus Schadstoffe eingeatmet. Jan bittet einen Patienten, den Baugutachter Lars Hausmann, der gerade die Schleibrücken unter die Lupe nimmt, das Landarzthaus zu untersuchen. Das Ergebnis ist niederschmetternd: Sowohl in der Wohnung als auch in den Praxisräumen sind Wände mit Schimmel befallen. Das Haus muss grundsaniert werden, die Familie muss ausziehen und die Praxis geschlossen werden. Zusätzlich erhält Jan noch eine Regressforderung von der Kassenärztlichen Vereinigung - bedeutet das das Aus für seine Praxis? 

Peer Moser kümmert sich während einer längeren Auslandsreise seines Vaters um das Haus in Deekelsen. Er freut sich darauf, mit seiner Exfreundin Anja wieder mehr Zeit verbringen zu können. Nach einem unbeschwerten Abend mit Anja wird der glückliche Peer auf der Fahrt nach Hause leichtsinnig. Jan findet Peer bewusstlos im Straßengraben liegend. In der Klinik stellt sich heraus, dass er eine Wirbelsäulenfraktur hat und das Rückenmark in Mitleidenschaft gezogen ist. Es ist unklar, ob er jemals wieder laufen können wird, in jedem Fall aber wird er Pflege benötigen. Sein angespanntes Verhältnis zu seiner Mutter Brigitte Davis wird für Peer in dieser Situation zu einer echten Belastungsprobe. Jan versucht, zwischen Mutter und Sohn zu vermitteln. 

Frau Jürgens bekommt in der Suppenküche die Unterstützung einer jungen Frau, die mit einem Campingwagen unterwegs ist. Natascha Salenko stammt aus Georgien und ist auf der Suche nach Arbeit. Die beiden Frauen verstehen sich auf Anhieb. Frau Jürgens bietet Natascha an, den Campingwagen auf ihrem Grundstück abzustellen. Doch in Deekelsen gibt es allerlei Gerüchte über die junge Osteuropäerin. Sollte sie tatsächlich dem ältesten Gewerbe der Welt nachgehen?

292. Asyl


Auf dem Hof von Jens und Ines Halling hat sich ein ungebetener Gast eingeschlichen: Die 14-jährige Franzi Hansen ist ausgebüchst, sagt aber nicht, woher sie kommt. Sie ist krank, und der besorgte Jens besteht darauf, das Mädchen zu Dr. Bergmann zu bringen. Schnell stellt sich heraus, dass sie polizeilich gesucht wird, weil sie aus einem Heim getürmt ist. Auf ihrer Flucht hat sie sich mit Hanta-Viren infiziert. Ines und Jens würden sie erst einmal bei sich aufnehmen, obwohl Ines von der frechen Göre nicht so angetan ist. Da die Krankheit meldepflichtig ist, steckt Jan in der Bredouille, aber auf Bitte von Jens verschafft er Franzi bei den Hallings etwas Zeit. Dass Franzi gut mit Tieren umgehen kann, registriert Jens sehr wohlwollend. Doch leider passiert ihr ein kleines Missgeschick mit schwerwiegenden Folgen. 

Hinnerk und Gertrud wollen endlich mal Peter in Frankfurt besuchen, aber die Reise mit der Bahn ist sehr teuer. Unabhängig voneinander beginnen beide deshalb "heimlich" Fahrstunden zu nehmen: Hinnerk mit Jan und Gertrud mit Anja. So richtig scheinen sie für das Lenken eines Fahrzeugs aber nicht geschaffen zu sein. Doch dann steht morgens Paul, das Pferd vom Doktor, in ihrem Garten: Die zwei zögern keinen Moment, und nehmen mit Anjas Wagen die Verfolgung auf. 

Jan wundert sich, dass seine Arzthelferin Anja nicht zur Arbeit erscheint. Von Gertrud erfährt er, dass Anja krank ist - und bei ihnen wohnt. Zwar hat Jan großes Mitleid, als Anja ihm erzählt, dass Erik sie betrogen hat, aber richtig krank ist sie schließlich nicht. Was Jan nicht ahnt, ist, dass Erik ausgerechnet mit Olivia fremdgegangen ist. Die Stimmung im Hause Bergmann und auch in der Praxis ist durch den Konflikt ziemlich in Mitleidenschaft gezogen. Auch Maren ist genervt, weil Olivia ihrer Aufgabe als Au-Pair nicht mehr gerecht wird. Als Anja Olivia schließlich gesteht, dass sich ihre Gefühle für sie geändert haben, beschließt die Brasilianerin, nach Hause zurückzugehen. Wer kümmert sich jetzt um Louisa? 

291. Aus dem Spiel genommen


Florian Jantzen steht zwar kurz vor seiner Abreise in die USA, aber mit seinem Verein FC Deekelsen tritt er gegen ein Team des Fußballinternats von Fabian Busch an. Dessen Stürmertalent Kojo Kwabena stellt seine Klasse unter Beweis, aber mitten im Spiel schüttelt ihn ein schlimmer Hustenanfall. Als Florian ihn nach dem Spiel zu einem Sprint herausfordert, bricht Kojo schließlich zusammen. Dr. Jan Bergmann, der eigentlich nur seinen Sohn abholen wollte, untersucht Kojo in seiner Praxis und konstatiert auffällige Lungengeräusche. Da sich ein wichtiger Bundesliga-Coach für ein weiteres Testspiel angemeldet hat, bricht für Kojo eine Welt zusammen, als Jan ihn mit seinem Verdacht konfrontiert: Tuberkulose. Kojo muss in die Klinik für weitere Untersuchungen, und sein Trainer Busch, der auch sein Vormund ist, wendet sich herzlos von ihm ab. Muss Kojo seinen Traum von einer Karriere als Profifußballer für immer aufgeben? 

Der Werftbesitzer Christian Schulte leidet an einer starken Nackenverspannung und bittet Dr. Bergmann um ein Mittel gegen seine Schmerzen. Der würde lieber sehen, dass sein Patient sich eine Woche lang schont und schreibt ihn krank. Da aber Maren für Florian im neuen Café eine Abschiedsparty geben möchte, bittet ihre Freundin Laura Christian um Hilfe bei den letzten Renovierungsarbeiten. Dieser mag Laura den Wunsch nicht abschlagen und nimmt heimlich ein Medikament gegen seine Schmerzen. Bei den Arbeiten, für die Maren als Hilfe auch ihren Schwiegervater Heinrich mobilisiert hat, verhält sich der ansonsten so sympathische Bootsbauer plötzlich sehr merkwürdig. Laura ist irritiert: Hat sie sich schon wieder in den Falschen verliebt? 

Die angespannte Situation zwischen Anja und Louisas Au-pair Olivia Santos spitzt sich zu. Anja machen die Gefühle, die sie für Olivia hat, Angst - und deshalb zieht sie sich radikal zurück. Die junge Brasilianerin versteht nicht, was sie Anja getan hat. Weinend gibt sie gegenüber Maren zu, dass sie mittlerweile großes Heimweh hat. Maren ermuntert ihr Au-pair, noch einmal mit Anja zu reden, denn Olivias Verlässlichkeit leidet sehr unter der Situation. Bei der versuchten Aussprache, die durch das Auftauchen von Anjas Freund Erik unterbrochen wird, knistert es gewaltig zwischen den Frauen. Wann nimmt Anja sich endlich ein Herz und gesteht Olivia ihre Gefühle?

290. Frischer Wind


Landarzt Dr. Bergmann und seine Familie bekommen ersehnten Zuwachs: Die Vorbereitungen für den Empfang des neuen Au-Pairs aus Brasilien, Olivia Santos, laufen auf Hochtouren. Maren bekommt Hilfe beim Schmücken des Landarzthauses von Gertrud und Anja, die aber ziemlich schlechte Laune hat, weil Erik sie in letzter Zeit ständig versetzt. Als Olivia früher eintrifft als erwartet, sind sie und Anja sich auf Anhieb sympathisch. Maren bemerkt das und "verkuppelt" die beiden jungen Frauen für einen gemeinsamen Surfkurs am Strand. Anja ist nach langer Zeit endlich wieder einmal unbeschwert und glücklich. Die Gefühle, die Olivia in ihr auslöst, verwirren sie jedoch: Schmetterlinge im Bauch wegen einer Frau? 

Carola Wiesner drücken finanzielle Sorgen, darum nimmt sie ab und zu kurzfristig Pferde auf ihrem Reiterhof auf. Zu allem Übel hat sie sich nun auch noch eine dicke Bronchitis eingefangen, und es fällt ihr zunehmend schwerer, ihr Arbeitspensum zu schaffen. Dieter bietet seine Hilfe an und versucht sie so gut es geht zu unterstützen. Aber Carola ist ein Arbeitstier und hört nicht auf seinen gut gemeinten Rat, Doktor Bergmann aufzusuchen. Als sie mit Vadim, der für eine Woche auf dem Hof eingestellt ist, ausreitet, wirft das Tier sie ab. Irgendetwas stimmt mit dem Hengst nicht. Carola verletzt sich den Knöchel und ist nun vollkommen gehandicapt. Doch es kommt noch schlimmer: Auf dem Polizeirevier erfahren Dieter und sein Kollege Nico Bock, dass illegal eingeführte Pferde aus Osteuropa die so genannte "Pferdeseuche" nach Deekelsen eingeschleppt haben. Es stellt sich heraus, dass auch Vadim infiziert ist, und der Wiesner-Hof wird unter Quarantäne gestellt. 

Jan, der sich große Sorgen macht, ob sich sein Pferd Paul mit der hochinfektiösen Seuche angesteckt hat und vielleicht getötet werden muss, wird von Herrn Weber zu einem Notfall gerufen: Cynthia Husen und er haben nach einem alten Rezept ihrer Erbtante Ida, der man übersinnliche Kräfte nachsagte, eine "Flugsalbe" zusammengerührt. Deren Wirkung ihr gar nicht bekommt. 

289. Kinderkrankheiten


Doris Jantzen, die nach dem Verkauf des Gasthofes kurzfristig bei ihrer Tochter eingezogen ist, verbreitet im Landarzthaus ein ziemliches Chaos. Außerdem hält sie sich nicht an Verabredungen, was Maren und Jan zunehmend irritiert und auch vor Probleme stellt. Um aus der Abhängigkeit herauszukommen, schlägt Jan Maren vor, sich um ein Aupair-Mädchen zu kümmern. Denn Maren schmiedet neue Berufspläne, in die sie auch ihre Freundin Laura einweiht. Sie will ein kleines Café eröffnen, in dem Live-Konzerte, Lesungen und Jazz-Sessions angeboten werden können. Die Suche nach einer geeigneten Location gestaltet sich jedoch schwierig, weil überall Frau Davis ihre Finger im Spiel hat. 

Martin Seidel kommt von einer Tagung früher nach Hause zurück als erwartet. Er ist müde und erschöpft, doch statt sich ausruhen zu können, platzt er mitten in eine "Masernparty", die seine Frau mit ein paar anderen Müttern und deren kranken Kindern für den eigenen Sohn Jurij organisiert hat. Er soll sich anstecken, um seine Abwehrkräfte zu stärken. Martin reagiert fassungslos. Da verletzt sich Jurij beim Spielen. Seine Eltern bringen ihn zu Jan in die Praxis, der feststellt, dass das Kind nicht geimpft ist, weil seine Mutter davon nichts hält. Es entbrennt ein heftiger Streit zwischen dem Paar. Doch dann wird Martin Seidel selbst zum Patienten: Er bricht plötzlich zusammen. Jan verschreibt ihm zunächst ein pflanzliches Stärkungsmittel, weil Frau Seidel ein Antibiotikum strikt ablehnt. Doch Martin Seidels Immunsystem scheint extrem geschwächt zu sein, und Jan weist dessen Frau darauf hin, dass sich ihr Mann nicht mit weiteren Krankheiten anstecken darf, da sein Gesamtzustand kritisch ist. Die Masernparty für Jurij verschweigt Karin Seidel ihm. Martin Seidels Zustand verschlechtert sich rapide. 

Anja hat einen heftigen grippalen Infekt, und Jan verordnet ihr strikte Bettruhe. Leider versagt Erik als Krankenpfleger auf ganzer Linie, und Anja ist bitter enttäuscht. Nur gut, dass sich Gertrud um ihre kranke Kollegin kümmert. Doch welche Richtung nimmt diese Beziehung? 

288. Fachgespräche


Streit, wohin man blickt: Hinnerk und Jens geraten sich über Hinnerks Neffen Arne in die Haare, der Landwirtschaft studiert und nach Deekelsen gekommen ist, um hier eine Hausarbeit zu schreiben. Hinnerk ist mächtig stolz auf ihn, Jens ist eher skeptisch: "Fachbauer, aha! Eher ein Klugscheißer", denkt er sich. Doch immer, wenn das Thema auf die Hausarbeit kommt, wird Arne sichtlich nervös und reagiert gereizt. Für eine praktische Recherche schickt Hinnerk ihn zu Jens auf den Hof. Zunächst scheint Arne ganz dankbar für die Ablenkung, doch dann stellt er sich tatsächlich so ungeschickt an, dass er sich einen Finger quetscht. Am nächsten morgen geht es Arne sehr schlecht. Hinnerk wirft Jens vor, fahrlässig gehandelt zu haben. Doch Dr. Jan Bergmann stellt schnell fest, dass Arnes eigentliches Problem nicht der Finger ist. 

Bei Jan und Maren hängt der Haussegen schief: Brigitte Davis, die Marens Kredit von der Bank erworben hat, macht ein Kaufangebot für den Gasthof. Maren lehnt entrüstet ab und ist fest entschlossen, eine Bank zu finden, die ihr einen vernünftigen Kredit gewährt, damit sie den von Frau Davis auslösen kann. Der Hamburger Banker, der nach Deekelsen kommt und die Sachlage kritisch prüft, lässt schließlich durchblicken, dass ihm das Landarzthaus als Sicherheit ausreichen würde. Mit einem mulmigen Gefühl unterbreitet Maren Jan diesen Vorschlag, der darüber gar nicht begeistert ist: Das Risiko ist einfach zu groß. Streit ist die Folge. Als dann auch noch Heinrich wegen Erschöpfung zusammenbricht, muss Maren eine folgenschwere Entscheidung treffen. 

Und auch Anja und Erik haben Diskussionsbedarf: Anjas offensichtlicher Wunsch nach einem Kind bringt Erik aus der Fassung. Er möchte, dass alles bleibt, wie es ist. 

287. Vor großen Veränderungen


Mark Bohm gerät in Bedrängnis, als der Hobbysegler Fritz Werner ihn bezichtigt, mit Salmonellen verseuchtes Essen in seinem Restaurant ausgegeben zu haben. Die geschäftstüchtige Brigitte Davis, die zufällig Zeugin dieses Vorfalles ist, sieht ihre Chance auf eine günstige Immobilie, um in die Gastronomie einzusteigen. Heimtückisch informiert sie die Zeitung über den nicht geprüften Vorwurf, und prompt wird die Geschichte am nächsten Tag gedruckt. In der Folge schwinden Mark Bohm die Gäste. Landarzt Dr. Jan Bergmann kümmert sich derweil um den Patienten Werner, der hohes Fieber hat. Bei einer Untersuchung auf seiner Yacht findet Jan in der Küche eine Schale Mousse au Chocolat. Da schwebt als rettender Engel Brigitte Davis bei Mark Bohm im Restaurant ein und macht ihm ein Kaufangebot. 

Maren und Jan stellen fest, dass sie von ihrem älteren Sohn Florian gerade sehr wenig mitbekommen. Mit Erlaubnis seiner Eltern betreibt er mit seinem besten Freund Marko, dem Neffen von Bootsbauer Christian Schulte, einen Onlineshop für Skateboards. Anstatt aber in die Schule zu gehen, investiert Florian mit großer Leidenschaft und viel Talent seine ganze Zeit in die Herstellung und das Design der Boards. Als eine angesehene amerikanische Firma Praktikanten sucht, wollen sich Marko und Florian um die Plätze bewerben. Allerdings hat Florian die Rechnung ohne Jan und Maren gemacht, die von Erik erfahren haben, dass er die Schule schwänzt und mittlerweile auch versetzungsgefährdet ist. Doch Florian kämpft für seinen Traum. Dabei hat seine Mutter gerade ganz andere Sorgen: Um ihren laufenden Geschäftskredit verlängert zu bekommen, muss Maren der Bank einen Businessplan vorlegen. 

Dr. Garcia hat in der Klinik eine Patientin mit einer Hüft-OP, deren Tochter, Ursula Schneider, sie täglich besucht. Frau Schneider wirkt stark angespannt und erschöpft. Leticia schickt Frau Schneider daraufhin noch einmal zu Jan, der beunruhigt darüber ist, dass das von ihm verschriebene Antibiotikum keine Wirkung zeigt. Ein Abstrich zeigt ein alarmierendes Ergebnis: Frau Schneider ist mit dem MRSA-Erreger infiziert. Sowohl Leticia als auch Jan müssen sofort handeln, um eine weitere Ansteckung zu vermeiden. 

286. Rückgrat zeigen


Doris Jantzen kann sich plötzlich nur noch unter heftigen Schmerzen bewegen. Maren macht sich große Sorgen um ihre Mutter. Die Ursache ist schnell gefunden: ein Bandscheibenvorfall im Halswirbelbereich. Doch statt ihr zu helfen, streiten alle sie umgebenden Ärzte - Jan, Heinrich und Leticia - um die beste Behandlungsmethode: eine Operation, nach Prof. Bergmann und Dr. Garcia die einzig angezeigte Therapie, oder eine konventionelle und damit schonendere Behandlung, für die Jan plädiert. Doris ist völlig verunsichert und zieht schließlich ihre alte Orthopädin Dr. Roth zu Rate. 

Die junge Patientin Mandy Doreen Schmidt kommt zu Dr. Bergmann in die Praxis, um einer seltsamen Verfärbung ihrer Fingernägel auf den Grund zu gehen. Mandy denkt, dass es sich bei ihren Symptomen vielleicht um eine Vergiftung handeln könnte. Die passionierte Motorradfahrerin schafft es mit ihrer offenen und lockeren Art, sofort die ganze Praxis für sich einzunehmen. Vor allem mit Anja versteht sich die junge Frau auf Anhieb. Bei einer kleinen gemeinsamen Tour bekommt Mandy plötzlich heftiges Nasenbluten, das nicht zu stillen ist. Der Landarzt stellt eine Untersuchungsreihe an, doch so sehr er nach der Ursache der Gerinnungsstörung fahndet, kommt er einer Lösung des Problems nicht ansatzweise näher. 

Maren und Jan beschäftigt die Suche nach einem Kindermädchen für Louisa, das, da auch Doris eine Weile im Gasthof ausfallen wird, umso dringender für die Familie wird. Das "Casting" gestaltet sich allerdings extrem schwierig. 

285. Gesichtsverlust


Anja wird am Strand von einem fremden Mann beim Duschen beobachtet. Als er sie auch noch frech anspricht, verpasst sie ihm eine heftige Ohrfeige. Später taucht ein Dirk Wagner mit seiner Freundin Svenja Fricke in der Landarztpraxis auf. Er ist wegen des Golfturniers in Deekelsen, kann kaum sprechen und klagt über Schmerzen im Kiefer. Anja ist fassungslos: Das ist der Mann vom Strand und er tut tatsächlich so, als habe er sie noch nie im Leben gesehen! Als sie nach Jans Untersuchung die morgendliche Begegnung wütend zur Sprache bringt, verlässt Svenja verletzt die Praxis. Wagner bleibt traurig und verloren zurück: Er spricht gegenüber Jan von einer Verwechslung. Als sie sich zufällig kurze Zeit später im Gasthof wiedertreffen und Wagner sowohl Maren, bei der er seit vielen Jahren als Stammgast übernachtet, als auch Jan nur verzögert wieder zu erkennen scheint, befürchtet der Landarzt einen Gehirntumor. Kann er Wagner zu einem MRT überreden? 

Ganz Deekelsen spricht von dem anstehenden Golfturnier, an dem sich auch Prof. Bergmann beteiligen wird. Hinnerk gibt ihm gegenüber an, dass das ja heutzutage jeder spielen könne, also lädt Heinrich ihn auf den Golfplatz ein. Nun wird es dem Kräuterdoktor doch ein bisschen mulmig und er überredet Jens, ihn zu begleiten. Heinrich wird auf dem Übungsplatz schon bald nicht mehr gebraucht. Jens und Hinnerk hat das Golffieber gepackt - leider nicht sehr erfolgreich. Am nächsten Tag finden sich beide mit merkwürdigen Glieder- und Gelenkschmerzen beim Doktor ein. Es ist ja wohl sonnenklar, dass das kein Muskelkater sein kann, von dem bisschen Golfen. 

Heinrich lädt Dr. Leticia Garcia zu einem schönen Abendessen an der Schlei ein. Die attraktive Ärztin gefällt ihm ausnehmend gut und das scheint auch auf Gegenseitigkeit zu beruhen. Bei Champagner und spanischen Köstlichkeiten fachsimpeln die beiden über aktuelle Patientenfälle. Heinrich kommt die Idee, dass Leticia eine wunderbare Nachfolgerin für die Klinikleitung von Prof. Dr. Osterloh wäre. Als Leticia ihn auf ihre eventuelle Bewerbung anspricht, ist Osterloh Feuer und Flamme. Er ringt ihr das Versprechen ab, die Stellung anzunehmen, dabei hat sie noch nicht einmal mit Jan gesprochen.

284. Entführt


Cathrin Peters, eine Urlauberin, die bei Maren Jantzen im Gasthof einquartiert ist, kippt auf der Terrasse um. Dr. Jan Bergmann wird gerufen und stellt fest, dass sie völlig dehydriert ist. Dabei hatte sie kurz vorher vier große Saftschorlen bestellt. Als Grund dafür vermutet Jan eine sehr seltene Krankheit, die Wasserharnruhr. Cathrin Peters ist von dem engagierten und attraktiven Landarzt sehr angetan und begibt sich nur allzu gerne in seine Behandlung. Auch in Deekelsen fällt die Fremde auf: Sie kauft riesige Blumensträuße für 300 Euro und schenkt den Polizisten Dieter Paetz und Nico Bock, die ihr einen Strafzettel verpassen wollen, rote Rosen. Immer wieder sucht sie Jans Nähe, der sie daraufhin beunruhigt an seine Kollegin Dr. Garcia verweist. Gekränkt und aggressiv droht die Zurückgewiesene Jan, ihn wegen sexueller Belästigung anzuzeigen, doch Jan verweist sie des Grundstücks. Am Abend stellt Maren plötzlich fest, dass die kleine Louisa spurlos verschwunden ist. 

Hallings haben Hinnerksens zur Einweihung ihres neuen Außen-Whirlpools eingeladen. Um die ganze Sache noch ein wenig zu verfeinern, gibt Hinnerk einen besonderen Aufguss aus Kräutern ins Wasser. Am nächsten Tag leiden alle vier unter unangenehmen Juckbeschwerden an äußerst empfindsamen und intimen Körperbereichen. Zunächst versucht jeder der vier, seine Beschwerden verschämt zu verbergen. Aber Jens und Ines finden sich schließlich bei Dr. Garcia wieder, die eine niederschmetternde Diagnose stellt: Sie leiden an Trichomonaden, Geißeltierchen, die sich meist sexuell übertragen. Während Ines sich verzweifelt fragt, ob Jens fremdgegangen sein könnte, gibt Jens zu, dass er das Wasser nicht gechlort hat. 

Prof. Dr. Osterloh geht es durch seine Parkinsonerkrankung immer schlechter. Bald wird er die Klinikleitung abgeben müssen. Deswegen kontaktiert er Professor Heinrich Bergmann, der gute Kontakte hat. Doch dieser dient ihm ohne dessen Wissen seinen Sohn Jan als Nachfolger an. Weil sich auch Dr. Heider um den Posten bemüht und Jan für seine Bewerbung Erfolg wünschen will, fliegt das "Missverständnis" auf. Es kommt wieder einmal zum Streit zwischen Vater und Sohn. 


Text: ZDF

Fotos: ZDF, Christine Schroeder