237. Schritte ins Ungewisse


Überraschungsbesuch im Landarzthaus: Dr. Jan Bergmann staunt nicht schlecht, als sein Vater Prof. Dr. Heinrich Bergmann plötzlich vor ihm steht und das Wochenende bei ihm verbringen will. Als dann auch noch seine Exfreundin Constanze Wenzel unangemeldet auftaucht, ist die Runde komplett. Diese ist ziemlich erstaunt, Heinrich in Deekelsen anzutreffen, hat er doch in der Klinik behauptet, bei einem Kongress in München zu sein.

Jan wird misstrauisch, als Constanze ihm dann auch noch berichtet, dass es seinem Vater in letzter Zeit nicht gut ging. Als er Heinrich anbietet, eine gründliche Vorsorge bei ihm zu machen, reagiert dieser unwirsch. Lieber möchte er mit Jan segeln gehen. Sein Sohn fällt aus allen Wolken: Segeln? Das haben beide seit dem Tod von Jans Mutter nicht mehr gemeinsam gemacht. Was ist mit Heinrich los? So sentimental und erschöpft kennt Jan seinen Vater nicht.

Constanze nutzt unterdessen die Gelegenheit, sich bei Maren für ihr Fehlverhalten mit der vorgetäuschten Schwangerschaft zu entschuldigen. Dabei ermutigt sie ihre ehemalige Konkurrentin dazu, beim Landarzt einzuziehen. Damit trifft sie einen wunden Punkt bei Maren, denn obwohl Jan sich sehr wünscht, dass sie mit Florian zu ihm zieht, fällt es ihr sehr schwer, ihre Freiheit aufzugeben. Wird sich die Beziehung verändern, wenn man zusammen wohnt? Und was ist mit ihrer Selbständigkeit und ihrem Gasthof, den sie führt und für den sie sich verantwortlich fühlt? Jan kann nur schwer verbergen, dass ihr Zögern ihn enttäuscht.

Fischer Kalle Opdehn und seine Lebensgefährtin Ellen Petri können von ähnlichen Problemen ein Lied singen: Frisch zusammengezogen, merken beide, dass die neue Lebenssituation Herausforderungen an sie stellt, mit denen sie nicht gerechnet haben. Bevor der Haussegen völlig schief hängt, versucht Dr. Bergmann gemeinsam mit Albert Eckholm, zwischen den beiden Streithähnen zu vermitteln.

236. Wechselschritt


Bianca Kreuzer ist wegen einer Funktionsstörung der Halswirbelsäule zu Dr. Jan Bergmann in die Praxis gekommen, doch während des Gesprächs findet Jan heraus, dass die junge Frau noch etwas anderes schwer mitnimmt: Ihr Freund, Oberarzt Dr. Heider, scheint sexuell kein Interesse mehr an ihr zu haben, obwohl beide eine glückliche Beziehung führen.

Uwe Heider fühlt sich von seiner Freundin unter Druck gesetzt, denn ihn belastet etwas, das er wiederum Bianca nicht sagen kann: Er hat Gefühle für seinen Assistenzarzt Andreas Jeschke entwickelt, die ihm Angst machen. Schwul in Deekelsen? Für Dr. Heider unvorstellbar. Erst als Dr. Bergmann den verwirrten Heider auf sein Gefühlschaos anspricht, ist dieser bereit - auch mit Rücksicht auf Bianca - neue Wege zu gehen.

Gertrud Hinnerksen und Ines Halling möchten - inspiriert von Jan und seiner Freundin Maren - mit ihren Männern einen Tanzkurs besuchen, doch beide sind nicht zu überreden. Jans Vorschlag, sich den Kurs zum Geburtstag zu wünschen, setzen die beiden pfiffigen Frauen sofort in die Tat um.

Da Hinnerksen und Jens einen Geburtstagswunsch natürlich nicht ausschlagen können, versuchen sie mit einem Trick, um den Tanzkurs herumzukommen. Doch die neue Arzthelferin Anja entlarvt ihre angebliche Magen-Darm-Verstimmung sehr schnell, und auch Dr. Bergmann stellt die beiden vor eine Entscheidung: Magenspülung oder Tanzkurs? Doch anders als erwartet wird für alle Beteiligten, sogar für Jan und Maren, der Kurs eine Lehrstunde zum Thema Eifersucht.

Albert Eckholm bemerkt besorgt, dass der Uhrmacher Willi Hochneder scheinbar Probleme mit seinen Augen hat. Doch dieser weigert sich hartnäckig, zu Dr. Bergmann zu gehen, zu groß ist seine Angst, die Diagnose könne bedeuten, dass er seinen Beruf nicht mehr ausüben kann.

235. Gnade vor Recht


Pastor Hannes Kolbe bekommt überraschend Besuch von seinem ehemaligen Konfirmanden Klaus Westinger, auf den er große Stücke hält. Der junge Mann ist nach Deekelsen gekommen, weil er finanzielle Probleme hat.

Da Maren Jantzen händeringend eine Aushilfe für ihren Landgasthof sucht, vermittelt Dr. Jan Bergmann Westinger an seine Freundin. Die ist gerade mächtig im Stress, denn die TV Journalistin Susanne Hofstätten will einen Fernsehbeitrag über ihren Gasthof drehen und bringt dafür den berühmten Gastronomiekritiker Martin Goltz mit. Das könnte der Popularität des Gasthofes noch einmal enormen Auftrieb geben.

Da das auch Claas Moser weiß, macht er Maren verstärkt Kaufangebote, die diese jedoch lässig ablehnt. Moser reagiert extrem verstimmt und versucht, Maren zu drohen: Es werde ihr schon noch leidtun, seine Großzügigkeit so mit Füßen getreten zu haben.

Auch Klaus Westinger scheint entgegen des Eindrucks, den Pastor Kolbe von ihm vermittelt, mit allen Wassern gewaschen zu sein. Zuerst zockt er die Stammtischbrüder um Hinnerksen und Halling beim Pokerspielen ab, dann lässt er auch noch die Spendenbüchse am Opferstock mitgehen. Ganz Deekelsen reagiert ungehalten darauf, dass Pastor Kolbe anscheinend einem Ganoven Unterschlupf bietet. Hat der Pastor sein Vertrauen in den falschen Menschen gesetzt?

Jens Halling ist nicht nur gereizt, weil er viel Geld beim Pokern verloren hat, er bekommt auch zu wenig Schlaf. Seine Frau Ines scheint in letzter Zeit große Lust auf ihn zu haben, sie rückt ihm nachts des Öfteren auf die Pelle. Komisch ist nur, dass Ines behauptet, davon nichts zu wissen.

Streit zwischen dem Paar ist die Folge, und dass Gertrud, der sich Ines anvertraut hat, leider gegenüber Hinnerksen das Problem der beiden ausplaudert, macht die Sache nicht weniger peinlich. Nur Dr. Bergmann scheint nicht überrascht zu sein. Er hat eine Idee und bittet Ines und Jens in seine Praxis.

234. Wen man einmal liebt


Streit in der Landarztpraxis: Gertrud Hinnerksen stellt eher durch Zufall fest, dass Landarzt Dr. Jan Bergmann seine Abrechnungen zu nachlässig durchführt. Da sich Gertrud aber nicht traut, Jan darauf anzusprechen, kommt es, wie es muss: Hinnerksen verplappert sich am Stammtisch, Jan ist sauer, dass Gerüchte über seine bevorstehende Pleite im Dorf die Runde machen und dann bricht auch noch Maren eine Lanze für Gertrud.

Sauer stellt er Gertrud zur Rede: Er will sich nicht von einem Punkte- und Ziffernsystem abhängig machen, doch seine erfahrene Arzthelferin weist ihn darauf hin, dass die Praxis schließlich Rücklagen bilden müsse. Jan muss einsehen, dass er mit seiner Praxis nicht nur für seine Patienten Verantwortung übernommen hat, sondern auch für seine Angestellten.

Inken Engel und Mark Bohm verbindet eine lange und nicht immer einfache Vergangenheit. Sie haben einen gemeinsamen Sohn und sich dadurch die ganzen Jahre seit ihrer Trennung nicht aus den Augen verloren. Mark wird bewusst, dass er seine Exfrau immer noch liebt und versucht sie vorsichtig zurückzugewinnen.

Albert Eckholm beobachtet die zaghafte Annäherung zwischen seiner Tochter und seinem Ex-Schwiegersohn mit Abwehr, aber auch Inken weiß nicht recht, wie sie mit der Situation umgehen soll. Als Mark seinen ganzen Mut zusammennimmt und Inken seine Liebe gestehen will, kommt es zu einem tragischen Unfall. Inken wird in die Klinik von Prof. Dr. Osterloh eingeliefert. Mark erfährt von ihm und Dr. Bergmann, dass seine Exfrau an retrograder Amnesie leidet. Sie hat große Gedächtnislücken und denkt, sie wäre noch mit Bohm verheiratet.

Frau Jürgens ist von ihrer Weltreise zurück und kommt als Überraschungsgast in die Praxis. Die Freude ist groß, doch Jans Angebot, wieder bei ihm zu arbeiten, lehnt sie kategorisch ab. Trotzdem wird Bergmann schnell klar, dass der ehemaligen Haushälterin langweilig ist. Da Herr Weber gerade an einer Kalkschulter leidet, kommt Jan die Idee, die beiden zusammenzubringen. Doch was gut gemeint ist, muss nicht immer Gutes hervorbringen.

233. Zwei Väter für ein Kind


Florian Jantzen leidet sehr unter dem Tod seines Vaters. Er kann seiner Trauer aber kaum anders Ausdruck verleihen als mit Aggressivität. Gesprächen verweigert er sich völlig. Seine Mutter Maren, die selbst mit dem Verlust umzugehen versucht, ist mit der Situation überfordert. Sie kommt an ihren Sohn einfach nicht heran.

Als Florian Direktor Kranz verletzt und daraufhin mit einem Schulverweis rechnen muss, spitzt sich die Situation zu. Eine Entschuldigung von Maren kann den strengen Direktor nicht umstimmen.

In der Praxis von Dr. Jan Bergmann lernt Herr Kranz die neue Arzthelferin Anja kennen, von der er sehr angetan ist. Als Jan dann zufällig von Pferdehofbesitzerin Carola Wiesner erfährt, dass sie Probleme mit einem Pferd hat, das trauert, weil es sein Fohlen verloren hat, ist die Idee, Florian mit Luna zusammenzubringen, schnell geboren.

Rechtsanwalt Wanja Teschner lebt mit seiner Freundin Ilka Johannsen und deren Tochter Isabel mittlerweile unter einem Dach und könnte eigentlich glücklich sein - wäre da nicht Isabels Vater Rüdiger, der am Leben seiner Tochter Anteil haben will und ungefragt im Haushalt ein - und ausgeht. Nicht nur, dass Wanja sich wie das fünfte Rad am Wagen fühlt, auch Isabel ist die Situation mit zwei Vätern auf Dauer zu anstrengend. Als Dr. Bergmann allerdings bei Isabel eine Herzmuskelentzündung diagnostiziert, ist klar, dass die Familie eine Lösung für ihr Patchwork-Problem finden muss.

Albert Eckholm ist mit einer Sehnenscheidenentzündung bei Dr. Bergmann in der Praxis. Jan versucht die Ursache dafür zu finden, doch anscheinend will Eckholm nicht mit der Wahrheit herausrücken. Und obwohl der Landarzt ihm Ruhe und Schonung verordnet, ist Albert bald schon wieder da und die Schmerzen sind schlimmer geworden. Anja und Jan beschließen, Eckholm auf frischer Tat zu ertappen.

232. Vertrauter Fremder


Maren Jantzen und ihr Sohn Florian sind schockiert, als plötzlich Marens Ex-Mann Christian Hoffmann vor der Tür steht. Dieser hatte vor Jahren Frau und Kind in einer Nacht- und Nebelaktion verlassen, um zurück nach Indien zu gehen. Florian ist hin- und hergerissen und die Annäherung an seinen Vater fällt nicht leicht, doch als Christian ihm verspricht, in Deekelsen zu bleiben, ist Florian begeistert.

Für Maren sieht die Situation anders aus. Sie ist endlich wieder verliebt und sehr glücklich in ihrer Beziehung mit Dr. Jan Bergmann. Völlig überfordert distanziert sie sich daher zunächst von Jan, denn Christians Rückkehr reißt alte Wunden wieder auf. Doch sehr schnell ist ihr klar, dass sie ihren Ex-Mann nicht zurück will, obwohl dieser ihr signalisiert, dass er einen großen Fehler gemacht hat. Maren erklärt Jan ihre Liebe und fragt ihn gleichzeitig um Rat, denn Christian kommt ihr verändert vor. Irgendetwas stimmt nicht mit ihm.

Als sie ihn zurückweist, rastet Christian vor den Augen von Florian aus. Jan Bergmann gelingt es, ihn zu überreden, sich bei Prof. Dr. Osterloh in der Klinik untersuchen zu lassen. Der Arzt bestätigt Jans Vermutung: Christian hat einen Hirntumor.

Polizist Sven Olsen ist nach seinem Schuss auf einen Wilderer in eine berufliche Krise geraten. Dr. Bergmann legt ihm nahe, eine Therapie zu machen, doch Sven markiert lieber weiterhin den starken Mann. Als die Polizisten zu einem Einsatz ins Landarzthaus gerufen werden, verweigert sich Sven unter einem Vorwand, worauf sein ahnungsloser Kollege Dieter Paetz mit Unverständnis reagiert. Die beiden Polizisten geraten aneinander.

Nach dem Desaster mit Frau Stock fassen sich der Landarzt und Arzthelferin Gertrud Hinnerksen mit Samthandschuhen an. Die Suche nach einer zweiten Arzthelferin gerät da fast schon zu einem Wettbewerb in Diplomatie. Als die kesse Anja Steinwehr in der Praxis auftaucht und sich bewerben möchte, sind beide sofort von ihr angetan. Nur leider glaubt Gertrud, dass Anja Jan zu frech ist und Jan denkt, Anja wäre Gertrud zu forsch.

231. Schusswechsel


Das Leben von Bauunternehmer Claas Moser ist aus den Fugen geraten. Um der Einsamkeit zu entfliehen, nimmt er verschreibungspflichtige Medikamente ein. Sein Sohn Peer Moser bekommt dessen Launen auch immer stärker zu spüren, ist aber hilflos. Als Moser bei einem Jagdausflug den Wilderer Wolfgang Dorn in seinem Revier ertappt und seinen Hund auf ihn hetzt, löst sich ein Schuss und tötet das Tier.

Damit wird eine Kette unglücklicher Ereignisse losgetreten, die Landarzt Dr. Bergmann nicht nur mehrere Patienten beschert, sondern auch seinen vollen Einsatz fordert. Moser will den Schmerz über den Verlust seines Hundes mit Pillen betäuben, muss aber feststellen, dass Peer diese mittlerweile entsorgt hat. Daraufhin versucht Moser Bergmann zu bestechen, ihm ein neues Rezept auszustellen, doch der Landarzt besteht zuerst auf einer Untersuchung.

Nicht mehr Herr seiner Sinne, sinnt Moser auf Rache und erpresst Dorn, ihm die Kosten für den Hund zu ersetzen. Doch Dorn ist arbeitslos, lebt in einer Laube und kann die 5.000 Euro nicht aufbringen. Daher bricht er in seiner Verzweiflung bei Gunnar und Gabriele Wintersdorf ein.

Die junge Cecilia Offenbach ist frisch verliebt. Konrad Sievers sieht gut aus, ist auch ziemlich in sie vernarrt und leider Besitzer eines Hundes. Denn Jan Bergmann stellt fest, dass Cecilia an einer Hundehaarallergie leidet, die aufgrund ihres früheren Asthmas gefährlich für sie ist. Er legt ihr nahe, jeglichen Kontakt mit dem Hund zu meiden. Cecilia weiß nicht, wie sie Konrad das beibringen soll, denn ihm bedeutet das Tier sehr viel. Muss sich das junge Paar trennen?

Nachdem seine Mutter bei einem Segelunfall ertrunken ist, hat Jan Bergmann einen großen Bogen ums Wasser gemacht. Florian, der den neuen Freund seiner Mutter immer sympathischer findet, hat sich daher selbst zu dessen Schwimmlehrer ernannt. Jan ist es peinlich, im Wasser keine gute Figur zu machen und bittet Maren daher erst einmal um Verschwiegenheit. Doris Jantzen wundert sich, dass ihre Tochter und ihr Enkel ebenso wie Jan nie mehr Zeit für gemeinsame Unternehmungen haben. Sie fühlt sich mehr und mehr ausgeschlossen.

230. Unversöhnlich


Die angehende Abiturientin Sonja Linden wird von ihrer Mutter in die Landarztpraxis begleitet. Sie leidet unter Schwindelanfällen und Atemnot, doch Dr. Jan Bergmanns Untersuchungen bleiben zunächst ergebnislos. Sonja lässt im Gespräch mit dem Landarzt durchblicken, dass sie gerne studieren würde, ihre Eltern sie aber nicht lassen.

Jans Neugier ist daraufhin geweckt, und er versucht durch Nachfragen Genaueres zu erfahren. Ute Lindens Reaktion darauf erscheint ihm ungewöhnlich harsch und bald beschleicht ihn das Gefühl, dass Sonjas Eltern etwas verheimlichen. Vor allem Meinolf Linden wehrt sich mit harten Bandagen gegen Jans Engagement. Ruft ein Trauma Sonjas Beschwerden hervor? Welches Ereignis lässt die gesamte Familie so leiden? Prof. Dr. Osterloh bestärkt den jungen Landarzt, beharrlich zu bleiben.

Auch privat stehen bei Dr. Bergmann die Zeichen auf Sturm. Er stattet seinem Vater Prof. Dr. Heinrich Bergmann einen überraschenden Geburtstagsbesuch in Hamburg ab. Die Freude ist zuerst groß, doch schnell fallen die beiden wieder in ihre alten Verhaltensmuster - ein Streit kocht hoch, und wieder einmal ist Jans verstorbene Mutter ein Thema. Frustriert fährt Jan zurück nach Deekelsen und ist umso überraschter, als Heinrich plötzlich auf dem Landarzthof auftaucht. Schaffen es die beiden endlich, über ihren Schatten zu springen und Unausgesprochenes zu klären?

Frau Jürgens ist fassungslos: Sie hat im Lotto gewonnen. Natürlich macht die Nachricht in Deekelsen schnell die Runde, alle geben ihr mit auf den Weg, was sie mit viel Geld machen würden. Erst da merkt Frau Jürgens, dass sie selbst gar keine Idee hat. Trotzdem kündigt sie bei Jan Bergmann im ersten Eifer des Gefechts, denn arbeiten muss sie ja nicht mehr. Aber was nun? Erst ein Gespräch mit Jans Vater Heinrich inspiriert sie nachhaltig.

229. Florians Flucht


Dr. Jan Bergmann und Maren Jantzen sind sich eigentlich einig: Maren muss endlich mit ihrem Sohn Florian über ihre Beziehung sprechen. Beide sind glücklich miteinander und wollen aus ihrer Liebe kein Geheimnis machen. Doch Maren zögert, denn Florian hat auf frühere Beziehungsversuche oft mit Boykott und Trotz reagiert und ein erster, zaghafter Versuch endet tatsächlich damit, dass Florian auf seinen Vater zu sprechen kommt.

Als der Junge dann noch beobachtet, wie Jan und Maren sich küssen, packt er seinen Rucksack und läuft weg. Jan wirft daraufhin Maren vor, hysterisch zu reagieren, worauf diese ihm an den Kopf wirft, dass sie bisher auch ohne seine Erziehungsratschläge gut ausgekommen sei. Der erste Krach ist die Folge.

Maren sucht ganz Deekelsen erfolglos nach Florian ab, als sie von ihrer Mutter Doris erfährt, dass er einen Abschiedsbrief hinterlassen hat. Auch Jan macht sich mit Hilfe von Florians Lehrer Lukas Freisen auf die Suche nach dem Jungen, er fährt sogar bis nach Hamburg. Erst ein Anruf der Polizisten Sven Olsen und Dieter Paetz am nächsten Morgen gibt Hoffnung, versetzt beide aber auch in Angst und Schrecken: Florian hat Claas Mosers Yacht gekapert und fährt damit auf der Schlei.

Dr. Bergmanns Sprechstundenhilfe Frau Stock genießt die Alleinherrschaft in der Praxis und versucht auf subtile Art und Weise zu verhindern, dass Jan eine zweite Kraft einstellt: Sie nimmt einfach keine Patienten mehr an.

Auch Hinnerksen bekommt für seine Frau Gertrud keinen Termin, obwohl er sich ernsthaft Sorgen um sie macht. Als Gertrud sich auch noch den Fuß verstaucht, nimmt Frau Jürgens die Sache in die Hand und informiert Jan. Dieser wundert sich mittlerweile ohnehin über das leere Wartezimmer, doch Frau Stock hat stets gute Ausreden parat.

Der Landarzt macht bei seiner ehemaligen Arzthelferin einen Hausbesuch. Er bedauert Gertruds Kündigung noch immer sehr und erfährt durch Hinnerksen von Frau Stocks Heimtücke. Den Verdacht, dass alles nicht mit rechten Dingen zugeht, hatte er auch schon, allein er hat keine Beweise. Oder doch?

228. Intrige mit Folgen


Dr. Jan Bergmann und Maren Jantzen versuchen Freunde zu sein. Dabei fühlt der Landarzt sehr deutlich, dass er eigentlich mehr möchte als das, doch er respektiert den Wunsch der jungen Gasthofbesitzerin. Da sich aber Jan morgens in seiner Zerstreutheit Tee in sein Müsli schüttet und Maren Servietten ins Kühlfach legt, beschließen Frau Jürgens und Doris Jantzen, den beiden auf die Sprünge zu helfen. Als Maren sich mit dem attraktiven Feriengast Max Bloch verabredet, regt sich in Jan Eifersucht. Aber auch Maren wird plötzlich klar, dass sie sich längst bis über beide Ohren in den charmanten Landarzt verliebt hat. Können die beiden ihre Bedenken und Ängste über Bord werfen?

Die neue Arzthelferin Cordula Stock schmeichelt sich bei Dr. Bergmann geschickt ein und versucht Gertrud Hinnerksen dabei den Rang abzulaufen. Dabei ist sie so geschickt, dass diese ihr das Mobbing nicht nachweisen kann. Dass Gertrud sich zudem schlapp und erschöpft fühlt, kommt ihrer Konkurrentin sehr gelegen. Jan Bergmann spürt zwar eine gewisse Anspannung in seinem neuen Praxisteam, ist aber auch zu abgelenkt durch seine privaten Probleme, um richtig reagieren zu können. Als Gertrud sich krank meldet und der Landarzt ihr daraufhin einen Hausbesuch abstattet, kommt es unerwartet zum Eklat.

Theo und Inge Koschinski aus dem Ruhrpott machen das erste Mal seit 25 Jahren richtig Urlaub. Und obwohl sich die lebenslustige Inge auf den Aufenthalt in Deekelsen so gefreut hat, macht sie sich Sorgen um ihren Mann: Er ist antriebsarm und hat keinen Appetit mehr. Dr. Bergmann kann keine organischen Ursachen feststellen. Doch mit Einfühlungsvermögen kommt er schließlich Theos Problem auf die Spur.

Die Patientin Kerstin Brandt versucht ungeniert mit dem neuen Landarzt zu flirten und kommt gleich an mehreren Tagen hintereinander mit kleinen Lappalien in die Praxis. Jan Bergmann reagiert zunächst mit professioneller Distanz, als die junge Frau aber in ihrem Werben immer offensiver wird, zieht der Landarzt die Notbremse.

227. Festgefahren


Carmen Lutz pflegt schon seit längerer Zeit ihren an Parkinson erkrankten Mann. Dieser leidet so sehr unter der Diagnose und seiner schlechten körperlichen Verfassung, dass er seine Frau übellaunig herumkommandiert und tyrannisiert. Als Carmen die Nerven verliert und in einem Streit handgreiflich wird, erleidet sie von den Strapazen gezeichnet einen Schwächeanfall. Das Ehepaar verschweigt Dr. Jan Bergmann die wahren Gründe für den Kreislaufkollaps, doch der ahnt, dass Frau Lutz mit der Pflege überfordert ist. Als der Landarzt den beiden eine Zusatzpflege vorschlägt, wirft Herr Lutz ihn hinaus. Doch Jan bleibt beharrlich. Obwohl er sich von Herbert Lutz provozieren lässt und sich gegenüber seinem Patienten dabei im Ton vergreift, macht er bei dem Ehepaar nachhaltig Eindruck.

In der Praxis gibt es endlich viel zu tun - eine zweite Arzthelferin fehlt. Gertrud Hinnerksen und Jan Bergmann sichten gemeinsam Bewerbungsmappen, können sich jedoch nicht einmal einigen, wen sie überhaupt einladen sollen. Jan möchte Gertrud gerne in die Entscheidung einbeziehen, weil er autoritäres Chefverhalten verachtet, doch Gertrud nimmt dies als Einladung, die Sache in ihrem Sinne in die Hand zu nehmen. Über den Kopf des Landarztes hinweg lädt sie die esoterisch angehauchte Cynthia Husen zum Gespräch ein, was Jan wütend macht. Die beiden geraten aneinander, was die Patientin Cordula Stock schadenfroh registriert. Als sie von Dr. Bergmann erfährt, dass er nach einer neuen Arzthelferin sucht, bewirbt sie sich spontan. Da Gertrud auf eine Kollegin mit viel Erfahrung besteht, glaubt Jan, ihr einen Gefallen zu tun, wenn er Frau Stock einstellt. Aber seine Entscheidung hat ungeahnte Folgen.

Maren Jantzen hat sich - nach dem Auftauchen von Jans Exfreundin Constanze Wenzel in Deekelsen - von ihm distanziert und blockt seine Annäherungsversuche konsequent ab. Sie hat zu viel Angst, wieder von einem Mann verletzt zu werden. Jan hofft, ihr bei einem gemeinsamen Picknick doch noch seine Liebe gestehen zu können. Er will ihr beweisen, dass er es ernst mit ihr meint. Doch Maren kommt ihm mit einem überraschenden Vorschlag zuvor.

226. Reanimationsversuche


Dr. Jan Bergmanns Praxis läuft nicht so gut wie erhofft, noch immer ist die Skepsis gegenüber dem Neuen in Deekelsen recht groß. Besonders Landwirt Jens Halling, den Jan Bergmann fälschlicherweise als Simulant eingestuft hatte, lässt kein gutes Haar an dem neuen Landarzt und macht auch am Stammtisch Stimmung gegen ihn.

Da ist es für Jan eine schöne Ablenkung, dass sich sein Verhältnis zu der charmanten und liebenswerten Gasthofbesitzerin Maren Jantzen intensiviert: Einem Flirt sind beide nicht abgeneigt. Doch dann taucht plötzlich und unerwartet Jans Exfreundin, die Hamburger Ärztin Constanze Wenzel in Deekelsen auf. Sie ist fest entschlossen, Jan zurückzugewinnen, doch sie erkennt auf den ersten Blick, dass es nicht einfach sein wird, da offenbar schon eine andere Frau sein Herz erobert hat.

Als Constanze Jan beichtet, dass sie ein Kind von ihm erwartet, ist der junge Landarzt zunächst fassungslos. Eine Familie hat er sich immer gewünscht, aber ist das ein Grund, zu seiner Exfreundin zurückzukehren? Schweren Herzens erzählt er Maren von Constanzes Schwangerschaft, woraufhin diese versucht, souverän auf die Nachricht zu reagieren, obwohl sie zutiefst getroffen ist. Doch nach und nach fällt Jan auf, dass Constanze sich seltsam verhält.

Auch eine Patientin gibt Dr. Bergmann Rätsel auf: Die ehemalige Haushälterin des Landarzthauses, Frau Jürgens, kommt mit Schluckbeschwerden in die Praxis. Jan kann nach ersten ausführlichen Untersuchungen keine organischen Ursachen dafür finden. Als er jedoch plötzlich seine Junggesellenküche aufgeräumt und blitzeblank geputzt vorfindet, hat er eine Eingebung.

Und noch jemandem kann der Landarzt durch beherztes Eingreifen und durch kompetente Erstversorgung das Leben retten: Bei einem Spaziergang am Hafen erleidet Karsten Schenk, ein Freund von Jens Halling, der mit seiner schwangeren Frau Jessica Urlaub bei den Hallings macht, plötzlich einen Zusammenbruch. Gemeinsam mit Constanze kann Dr. Bergmann den Patienten stabilisieren und stellt zur Verwunderung des Klinikarztes Prof. Dr. Osterloh auch eine richtige Diagnose. Beide Ärzte sind sich auf Anhieb sympathisch. Und noch jemand kann über seinen Schatten springen und anerkennen, dass Dr. Bergmann doch nicht so verkehrt sein kann: Jens Halling.

225. Reine Nervensache


Liebend gerne würde er Jan nämlich wieder in seiner Klinik in Hamburg begrüßen. Gertrud Hinnerksen dagegen versucht, ihrem neuen Chef Mut zu machen und bestärkt ihn darin, Geduld zu haben.

Endlich statten Herr Weber und Direktor Kranz als erste Patienten dem neuen Landarzt einen Besuch ab, doch Jans Freude darüber ist nur von kurzer Dauer: Schnell stellt er bei der Untersuchung fest, dass beide ihre Beschwerden nur simulieren. Sie wollten den Neuen erst einmal "testen". Dr. Bergmann kann seine Enttäuschung darüber nur schwer verbergen.

Dann steht plötzlich ein Esel auf dem Landarzthof. Wem gehört er? Und wohin mit dem Tier, das sich nicht bewegen lässt? Als anschließend Bauer Jens Halling mit "Bauchschmerzen" in die Praxis kommt, vermutet Jan auch in ihm einen Simulanten. Schnell sieht er seinen Fehler ein, doch bevor er sich bei Halling entschuldigen kann, ist dieser schon auf dem Weg zu seinem Feld. Gertrud ruft unterdessen die Polizisten Sven Olsen und Dieter Pätz zu Hilfe. Doch schnell geraten Jan Bergmann und Olsen aneinander, so dass die Polizisten abrücken, ohne, dass sich der Esel einen Zentimeter bewegt hat.

Ein kleiner Lichtblick ist der Besuch von Doris Jantzen und ihrer Tochter Maren. Weil Doris Maren beweisen will, dass sie alles im Griff hat, verschweigt sie ihr einen schmerzhaften Ausschlag. Als Maren davon erfährt, bringt sie ihre Mutter sofort zum neuen Doktor - wirklich nur aus Sorge, oder weil sie den charmanten Dr. Bergmann wiedersehen will? Florian Jantzen kommt vorsichtshalber mit, schließlich muss er ein Auge auf seine Mutter haben. Dass er sich gleichzeitig auch noch als Eselsflüsterer betätigen muss, bereitet ihm diebische Freude und kostet Jan Bergmann fünf Euro Wetteinsatz.

Als ihn wenig später ein Anruf von Ines Halling erreicht, schrillen bei Dr. Bergmann die Alarmglocken. Sofort macht er sich auf den Weg und kann erst in letzter Sekunde eine Katastrophe verhindern.

223. + 224. Alles auf Anfang (Pilotfilm)


Dumm gelaufen: Zuerst leitet ihn sein Navigationsgerät wegen Stau von der Autobahn herunter, dann bremst ein unbeleuchteter Ackerpflug den Hamburger Arzt Dr. Jan Bergmann auf dem Weg in sein neues Leben unerwartet aus. Eigentlich sollte er im dänischen Århus eine Stelle als Oberarzt antreten, jetzt steht er mitten in der Nacht mit Sack und Pack in der schleswig-holsteinischen Einöde auf der Straße, sein Pferd Paul im Anhänger und keinen Netzempfang auf dem Handy.

Kurzentschlossen schnappt er sich sein Pferd, lässt den beschädigten Wagen zurück und schlägt den Weg in das nächste Dorf ein: Deekelsen, 2 Kilometer, steht auf dem Schild, und Jan fragt sich ernsthaft, wo er hier gelandet ist. Dabei war die Entscheidung, sein altes Leben hinter sich zu lassen, schon schwer genug: Noch am Morgen des selben Tages hatte er seinem Vater, Professor Heinrich Bergmann, dem renommierten Leiter einer Hamburger Privatklinik, seine Kündigung auf den Schreibtisch geworfen, denn der ständig schwelende Konflikt zwischen Vater und Sohn bricht nach dem Verlust einer Patientin in einem offenen Streit aus.

Und ebenso unerwartet für seine attraktive Freundin und Kollegin Constanze Wenzel, beendet Jan auch seine langjährige Beziehung – zu unterschiedlich sind die Vorstellungen vom gemeinsamen Glück mittlerweile, und die Liebe scheint auf der Strecke geblieben zu sein. Dr. Jan Bergmann lässt sein altes Leben hinter sich und macht sich auf in eine ungewisse Zukunft – und dann das!

Als Jan Bergmann und Paul in Deekelsen ankommen, brennt nirgendwo mehr Licht, wie der erstaunte Städter feststellen muss. Und nur mit viel Glück entgeht er einem Zusammenstoß mit einem Wagen, der sich mit ziemlich hoher Geschwindigkeit nähert. Maren, die junge Frau, die die Vollbremsung hingelegt hat und sich darüber beschwert, dass sein Pferd keine Rücklichter hat, bietet ihm als Wiedergutmachung ein Zimmer in ihrem Gasthof an. Und das ist erst der Anfang.

Hätte Jan Bergmann geahnt, dass sein Glück und sein Schicksal von einer kaputten Vorderachse, gesperrten Kreditkarten, jeder Menge Deekelsener Originale, einer leerstehenden Praxis, unerwarteten Patientenfällen, misstrauischen Polizisten, einer verpfändeten Uhr und einer äußerst charmanten Gasthofbesitzerin abhängen würden, wäre er vielleicht niemals aus Hamburg weggegangen. So ist der junge, attraktive Arzt das erste Mal gezwungen, sich zu fragen, ob er in seinem bisherigen Leben als Arzt und Mensch wirklich glücklich war.


Texte: ZDF

Fotos: ZDF, Uwe Ernst