155. Loslassen


Hella Petersen überbringt Moritz Rosswein zu dessen Überraschung eine Tüte Tabak von ihrem Mann. Dr. Teschner weiß, was Petersen damit sagen will: Er möchte ärztliche Hilfe. Nach einem Schlaganfall sitzt er im Rollstuhl und leidet zudem unter schwerer Diabetes. Sein Zustand verschlechtert sich zusehends, doch Hella will das nicht wahrzuhaben. Sie möchte ihn unbedingt allein pflegen, auch wenn sie selbst am Rande ihrer Kräfte steht.

154. Benni! Wo ist Benni?


Jutta kann es nicht fassen: Sie hat Benni beim Einkauf aus den Augen verloren. Halb Deekelsen hilft bei der Suche nach dem Kind. Schließlich entdecken Dr. Teschner und sein Sohn Wanja ihn in einem Gartenrestaurant. Dort isst er gemeinsam mit der Frau, die ihn entführt hat, Eis. Jutta ist glücklich, dass es ihrem Sohn gut geht, aber mit dem Hass auf die Entführerin weiß sie nicht umzugehen.

153. Eingriff mit Folgen


Dr. Teschner hat eine schwierige Patientin: Die junge Pastorin Renate Sabel hat heftige Schmerzen und das ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, an dem sie eigentlich zur Predigt in die Kirche müsste. Eckholm übernimmt die Predigt, doch das bleibt nicht ohne Folgen. Unterdessen müssen die Teschners feststellen, dass ihre Tochter Jeanette langsam erwachsen wird: Sie fragt nach der "Pille danach".

152. Zwei gute Freunde


Dr. Teschner wird von seinem Freund, Professor Herbert Roßwein, versetzt. So etwas hat der nie zuvor gemacht. Auch Moritz bestätigt, dass sich sein Vater in letzter Zeit seltsam verhält. Als Roßwein auch noch eine dermatologische Praxis verlässt, bevor er untersucht werden kann, stellt ihn Teschner zur Rede. Endlich gesteht Roßwein, dass er befürchtet, unheilbar an Hautkrebs erkrankt zu sein.

151. Entfernt und doch nah


Gräfin Bea besucht überraschend Deekelsen. Sofort sucht sie Eckholm auf, der sich beim Orgelspiel in der Kirche mit Marie-Theres Sabel befindet. Sie verabreden sich für den nächsten Tag. Teschner verrät Bea aber schon vorher, warum sie in Deekelsen ist: Sie will mit Eckholm ihren Lebensabend auf Mallorca verbringen. Als der davon hört, bittet er sich erschrocken Bedenkzeit aus.

150. Mit Nebenwirkung


Weil der kleine Benjamin ständig quengelt, empfiehlt Hinnerksen Gitte und Hannes beruhigendes Pfefferminzöl, das sie auf das Kissen des Jungen träufeln sollen. Gesagt, getan. Zufällig entdecken Jutta und Uli abends den stark röchelnden Jungen. Sein Zustand ist lebensbedrohlich. Gitte und Hannes bezichtigen Hinnerksen daraufhin der Kurpfuscherei. Seine Kunden verlassen entsetzt den Hof.

149. Die Versuchung


Bei Ines wird ein Hirntumor festgestellt. Moritz Rosswein und sein Vater operieren sie. Moritz nimmt kurz danach eine Chirurgenstelle in Hamburg an. In Deekelsen ist man darüber alles andere als glücklich. Besonders Ines leidet unter der Entscheidung.

148. Vollendete Tatsachen


Hinnerksen und Gertrud kehren früher als erwartet von einem Dänemark-Ausflug zurück. Sie überraschen Floriane und Sven in ihrem Bett. Hinnerksen ist außer sich vor Wut. Floriane verlässt das Haus und nimmt Juttas Angebot, erst einmal bei ihr zu wohnen, an. Als Sven daraufhin ein Haus für sich und Floriane sucht, fühlt die sich überrumpelt. Wenig später stellt sie allerdings Sven vor vollendete Tatsachen und sorgt damit auch für eine Versöhnung mit Hinnerksen.

147. Hochsaison


Sonja Baldauf, die Frau von Barbara Hanuschs Geliebtem, taucht im Hotel auf. Sie droht Barbara mit Entlassung, wenn sie nicht die Hände von ihrem Mann lässt. Barbara erwägt deshalb, wieder zu ihrem Ex-Mann zurückzugehen, doch der hat wieder mit seiner früheren Geliebten angebändelt. Schließlich will Barbara wegen versuchter Erpressung kündigen. Das beeindruckt Frau Baldauf so sehr, dass sie Barbara zum Bleiben auffordert.

146. Verwandtschaft zu Besuch


Manuelas Großtante, Frau Schöler, ist schon seit drei Wochen bei Uwe und Manuela zu Besuch. Langsam wird Uwe nervös. Die Situation eskaliert als die Tante ungefragt die Möbel umstellt: Uwe verlässt das Haus und quartiert sich bei Teschner ein. Doch dann erleidet Frau Schöler einen Herzanfall als sie die Möbel wieder an ihren richtigen Platz räumen will.

145. Wiedersehen in Dänemark


Teschner, Jutta und Jeanette fahren nach Kopenhagen, um ihr ehemaliges Au-pair-Mädchen Gitte zu besuchen. Gitte macht sich Sorgen um die Gesundheit ihres Vaters. Weil der aber keine Schwäche zugeben will, muss Teschner ihn sich ganz unauffällig ansehen. Auf dem Weg zum Flohmarkt bricht der Mann schließlich zusammen. Sohn Benjamin bleibt unterdessen in der Obhut von Gertrud und Hinnerksen. Als sie mit dem Kleinen spielen, entdecken sie, dass der Junge ganz heiß ist.

144. Chaos


Teschner erleidet einen Hörsturz und kommt ins Krankenhaus. Während in seiner Praxis Chaos herrscht, kann er nicht mal im Krankenbett aufhören zu arbeiten. Sorgen hat auch Gertrud: Hinnerksen schüttet lieber Tee in sich hinein, anstatt zum Arzt zu gehen. Jutta und Moritz kümmern sich derweil um Fletsch. Er ist offenbar ein Messie, der alles sammelt und nichts wegwerfen kann. Schließlich können sie Fletsch dazu bewegen, sich einer Selbsthilfegruppe anzuschließen.


Texte: ZDF

Fotos: ZDF, Herbert Began